Österreicher produzieren Filme, die Österreicher nicht sehen wollen

 

„Mach nicht den Film, den du machen willst – mach den Film, den du sehen willst.“, ist ein Sprichwort, das oft jungen Filmemachern ans Herz gelegt wird. Unteranderem deutet es daraufhin, dass meist zuwenig Gewicht darauf gelegt wird, was das Publikum sehen möchte. Ähnlich sieht die Situation beim Österreichischen Film aus: jedes Jahr werden zwar mehrere qualitativ hochwertige Kinofilme fertig gestellt, jedoch mangelt es den ÖsterreicherInnen schon seit Jahren an Interesse für Österreichische Produktionen. Beliebte Filmgenres wie Abenteuer, Action, Animation oder Komödien werden kaum in Österreich produziert, viel mehr haben sich die lokalen Filmemacher auf Dokumentarfilme, Krimis und Dramen fokussiert. Diese unbeliebten Genres haben zur Folge, dass so gut wie kein Österreichischer Kinofilm seine Produktionskosten wieder einnimmt.
Hollywoodfilme erfreuen sich in Österreich, wie auch im größten Teil Europas, an großer Beliebtheit und führen die Besucherzahlen im Kino, mit großem Abstand zu Produktionen von anderen Ländern, an.

Die folgende Grafik zeigt die Filmanzahl in den österreichischen Kinos nach Produktionsländern im Jahr 2016. Von rund 413 Filmen im Kino stammt der größte Teil mit fast 57 Prozent aus Europa, 35 Prozent aus Amerika und weniger als ein Zehntel aus anderen Ländern.

Dennoch dominieren amerikanische Filme mit 78 Prozent der Besucheranzahl die heimischen Kinos. Im Jahr 2016 gingen Österreich 14.343.912 Millionen mal ins Kino. Europäische Produktionen, trotz den meisten Kinofilmproduktionen im Kinoprogramm, macht mit aufgerundet 22 Prozent knapp ein Viertel des Marktanteiles aus. Die anderen Länder sind mit nicht mal einem Prozent der Besucherzahlen in der Grafik kaum zu Werten.

 

Ein Blick auf die österreichischen, erstaufgeführten Filme im Jahr 2016, zeigt typischerweise den Großteil der insgesamt 44 Filme in den Dokumentarfilm und Drama Genres. Kaum wesentlich haben dabei die Dokumentarfilme und Dramen zu den Besucherzahlen beigetragen. Der einzige Abenteuer Film hat es geschafft, 68 Prozent der Kinobesucher in Österreich in den Kinosaal zu locken. Wiederum lässt sich hier unschwer erkennen, dass sich Österreicher mehr Unterhaltung in den Genren Abenteuer und Komödie wünschen würden.

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein Shift der Genren der Österreichischen Filmlandschaft gut tun würde. Wenn der Österreichische Film beliebter werden möchte, sollte er auch darauf eingehen, was sich das Publikum wünscht.