Die Videospielindustrie – Marktpotenzial, Wachstum und Umsatz

Es ist mittlerweile kaum mehr zu verleugnen: die Videospielindustrie ist eine der stärksten Branchen des digitalen Zeitalters. Jährlich werden Milliarden von Dollar umgesetzt und die Tendenz ist ohne Zweifel steigend. Die Produktion von Spielen wird stetig zu einem kostspieligerem Unterfangen. Entwicklerstudios werden größer, die Umsätze immer höher. Nicht nur der Verkauf von Spielen an sich machte die Industrie zu so einem lukrativen Geschäft. Auch die Entstehung von digitalen Sportarten, den E-Sports, brachte nochmals neue Erlösquellen für die Industrie. Es gibt jedoch auch viele Trends, die man an den jährlichen Zahlen und Fakten erkennen kann.

2017 – ein gutes Jahr für Videospiele


2017 hat der Videospielindustrie wieder ein Plus gebracht. Umsatzzahlen haben sich erhöht und der Trend scheint sich zu halten. Besonders spannend sind jedoch die Zahlen mobiler Plattformen. Mit einem Anstieg von über 26% zeigen sie das größte Wachstum der letzten Jahre verglichen mit den anderen Plattformen an. Die Entwicklung hin zu mobiler Datennutzung zeigt sich nicht nur in anderen Bereichen wie Social Media, Nachrichtenkonsum und anderweitiger Mediennutzung, sondern vor allem auch im Gaming-Bereich.


Schätzungen zufolge, sollte man dem Trend glauben schenken wollen, wird der der Umsatz bei mobilen Geräten weiterhin steigen und bis 2020 bereits bei 65 Milliarden Dollar liegen können. Das würde einen Marktanteil von 50% ausmachen. Ob sich diese Schätzung bewährt, lässt sich nur abwarten.

Browser-Spiele hingegen weisen noch beachtliche Umsatzzahlen auf, der Trend signalisiert jedoch eher ein Abschwächen des Marktes. Das zeigt, dass einfach konzipierte Spiele vor allem auf mobilen Geräten ein Publikum finden und der PC mehr für aufwendige Spiele verwendet wird. Konsolenspiele auf der anderen Seite weisen ein ähnliches Wachstum wie PC-Spiele auf, haben jedoch noch immer die Nase vorne, wenn es um tatsächliche Umsätze geht.

 Der größte Markt der Gaming-Branche


Sieht man sich die Verteilung der Umsätze auf die Regionen aufgeteilt, sieht man schnell, dass Asien ein unentbehrlicher Markt für die Videospielindustrie ist. Fast die Hälfte aller Umsätze werden im asiatischen Raum gemacht. Im zweiten Quartal waren es bereits 47%, was beinahe soviel ist wie der europäische, afrikanische, nordamerikanische Markt zusammen. Durch die hohen Bevölkerungszahlen in Asien ist dies vielleicht weniger verwunderlich, ist aber für die Videospielindustrie Information höchster Bedeutung. Videospiele gehören zu der Art von Medien, die oftmals harten Zensuren unterzogen werden. Weiters ist oftmals jeder Staat ein Fall für sich, wenn er sich in rechtlichen Belangen stark von dem Heimatort des Entwicklerstudios unterscheidet. Spieleentwickler müssen also unzählige Dinge beachten, wenn sie in den Markt einsteigen wollen. Da der asiatische Raum beinahe die Hälfte des Marktes in sich trägt, ist es für die meisten Studios also eine lukrative Chance.

Was die Zukunft bringen könnte

Trotz positiver und negativer Zahlen für manche Plattformen steht eines fest: die Industrie wächst und sie könnte noch lange so weitermachen. Sollte der Trend anhalten, könnten die Umsatzzahlen weiterhin um mehrere Milliarden Dollar steigen. Gerade die mobilen Plattformen würden dabei an Marktanteilen gewinnen und könnten sich ihre Position auf der Spitze der Industrie sichern.

Die Umsatzzahlen der PC-Spiele zeigen momentan eine sinkende Tendenz, können bei genauerer Betrachtung jedoch ebenfalls noch steigen. Gerade durch der steigenden Popularität von E-Sports, deren Zahlen hierbei nicht beachtet wurden, ist gerade der PC-Bereich ein vielschichtiger Markt mit viel Potential. Browser-Spiele mögen im Vergleich vielleicht etwas armselig dastehen, sind aber ebenfalls ein erstaunlich starker Markt geblieben und müssen nicht ungeachtet bleiben. Trotz der an sich geringen Produktionskosten für Browser-Spiele im Vergleich zu PC- und Konsolenspielen weisen sie dennoch Umsatzzahlen in Milliardenhöhe auf. In Zeiten von leistungsststarken PCs, Konsolen und filmreifen Videospielen eine beachtliche Leistung. Wie sich das jedoch in den nächsten Jahren entwickeln wird, bleibt ungewiss.

Quellen:
https://newzoo.com/insights/articles/the-global-games-market-will-reach-108-9-billion-in-2017-with-mobile-taking-42/
http://www.gamesindustry.biz/articles/2017-12-20-gamesindustry-biz-presents-the-year-in-numbers-2017