Amazon ist die wertvollste Marke

Die Top-100 der wertvollsten Marken werden einer Studie zufolge weiter von US-Tech-Konzernen wie Amazon dominiert, doch die chinesische Konkurrenz holt auf. Mit einem Markenwert von geschätzt 684 Milliarden Dollar führt Amazon, gefolgt von Apple (612 Milliarden), Google (458) und Microsoft (410), so eine Untersuchung des britischen Marktforschungsunternehmens Kantar.

Wertvollste chinesische Marke sei die Social-Media-Plattform Tencent auf Platz fünf, knapp vor Facebook auf dem sechsten Platz. Während US-Marken 2020 am schnellsten wuchsen, legten Unternehmen aus China kontinuierlich zu. Europa taucht mit dem französischen Luxus-Konzern Louis Vuitton auf Platz 21 auf, der Walldorfer Software-Konzern SAP auf Platz 26. Tesla ist auf Rang 47 die wertvollste Automarke.

 

Source: https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/studie-amazon-ist-die-wertvollste-marke-1.5328425

______________________________________________________________________________

Anmerkungen + weitere Grafiken

Der Artikel der Süddeutschen Zeitung ist relativ kurz, dafür ist an und für sich das Wichtigste darin verpackt. Trotzdem braucht die Leserschaft anschauliche Grafiken um die Zahlen besser verstehen zu können. Es befindet sich jedoch keine Grafik in dem Artikel, Daten werden einfach aufgezählt. Würde man den Ausgangstext verwenden, wären nur 4 Brands angeführt. Um eine bessere Übersicht zu bekommen, sollten zumindest die Top 10 der Studie aufgelistet werden.

Außerdem wäre es sinnvoll auch den Vergleich mit dem Vorjahr erwähnen. Kantar führt diese Studie jährlich durch, deshalb lässt sich einfach ein Vergleich darstellen. Hier könnte beispielsweise Augenmerk darauf gelegt werden, dass Amazon deutlich zugelegt hat, während MasterCard verhältnismäßig annähernd gleich blieb.

Etwas unübersichtlich sind auch die letzteren Daten, die bunt gemischt aufgelistet werden. 21,26,47 - Eine chronologische Reihung wäre viel übersichtlicher. Zudem wäre es sehr nützlich, wenn die Studie auch wirklich verlinkt wäre und das mit einem Link hinterlegte Wort "Studie", nicht auf die Seite der Süddeutschen führen würde. Abschließend könnte man einen Absatz einbauen, der auf die gesamte Studie aufmerksam macht und für Interessierte den Link zum Download des gesamten Buches von Kantar beinhaltet.